Review auf der Messe / Panda Story Episode #12

Review auf der Messe – Panda Story – Episode #12

Silke trifft auf dem Rückweg zum Büro auf Britta. Beide tauschen sich noch kurz wegen der Messe aus und Silke lässt Britta wissen, das Ray und Ken mit zur Messe kommen. Diese Nachricht stimmt Britta sehr zuversichtlich für die Präsentation auf der Messe. Unterdes gehen Ray und Ken nochmal durch den Click-Dummy um letzte Fallstricke zu identifizieren. Auch sie freuen sich, dass sie nun mit zur Messe fahren und entsprechend mit den Kunden in den Austausch gehen können. Howard gesellt sich ebenfalls noch dazu.

Howard: „Wie lief die Demo mit Silke?“

Ray: „Grundsätzlich gut, denke ich, wir werden es auf der Messe präsentieren können!“

Ken: „Ja es lief gut, auch wenn ich gern noch mehr Zeit gehabt hätte, für die Demo mit Silke.“

Howard: „Ohh ihr fahrt mit auf die Messe, das ist super, wann müßt ihr los?“

Ray: „Ich denke in ca. einer Stunde, ich will vorher nochmal mit dem Team sprechen. Das Review und die Retrospektive werden wohl diesmal etwas anders sein.“

Howard: „Ja das habe ich leider befürchtet. Aber wir müssen beides hinbekommen. Es ist wichtig für das Team.“

Ray: „Was ist, wenn beides diesmal ausfällt?“

Howard: „Ich denke nicht, dass es gut für das Team ist und Planning ist auch am Mittwoch.“

Ray: „Da hast Du Recht, für Mittwoch weiß ich auch noch nicht, was ich zum Team geben will, das hängt sehr vom Kundenfeedback auf der Messe ab.“

Ken: „Nun, wir nehmen auf jeden Fall Webcams mit zur Messe, das wir alle als Team am Review und Retrospektive teilnehmen können. Es wird eine neue spannende Erfahrung.“

Ray: „Ich würde jetzt gern noch ein kurzes Teammeeting abhalten, um alle mit ins Boot zu holen für die Präsentationen auf der Messe.“

Howard, Ray, Ken und das restliche Team versammeln sich im Teambesprechungsraum. Ray berichtet, wie die Demo mit Silke gelaufen ist. Die meisten hatten es ohnehin mitbekommen, da Silke bewusst laut gesprochen hatte, als sie sich bedankt hat. Ken fragt seine Teammitglieder, ob es für sie ok ist, wenn er die meisten neuen Features auf der Messe im Review präsentiert und sie per Webcam dabei sind. Es kommt der Vorschlag, dass sich alle nochmal die Zeit nehmen und gemeinsam durch das Review gehen, damit auf der Messe ein guter Eindruck entsteht. Howard bringt noch das Thema Retrospektive mit ein. Das Scrumteam um Ray, Howard und Ken ist gespannt, wie das erste remote Review und Retrospektive wohl ablaufen wird. Howard will hierfür noch ein geeignetes Tool vorbereiten.

Ray: „Ich danke Euch allen, dass wir in diesem Sprint als Team Gutes erreicht haben. Ich freue mich, dass wir morgen nun die Möglichkeit haben, es auf der Messe unseren Kunden zu präsentieren.“

Ken: „Wann wird das Review morgen sein, wissen wir das schon?“

Ray: „Die erste Präsentation sollte um 11 Uhr sein, wenn ich mich recht erinnere.“

Howard: „Viel Erfolg für uns alle Morgen auf der Messe.“

Ray ist an diesem Montagabend erleichtert und zufrieden, dass sie alles zum Guten gewendet hat. Auch wenn noch viel Arbeit für das Team und die Organisation ansteht, glaubt er nun, dass die Transformation gelingen kann.

Dienstagvormittag kommen Ray und Howard gemeinsam auf dem Messegelände an. Sie müssen noch den Stand der ReG AG suchen, was sie vor eine kleine Herausforderung stellt. Am Stand angekommen, macht sie Ken direkt daran, die Präsentationstechnik aufzubauen. Ray sucht das Gespräch mit Silke.

Ray: „Guten Morgen Silke.“

Silke: „Guten Morgen Ray, gut, dass ihr es geschafft habt. Ich hoffe, es klappt alles. Um 10.30 ist die erste Präsentation .“

Ray: „Kommen spezielle Gäste oder ist es offen?“

Silke: „Es kommen wichtige Gäste, von einem großen Logistikunternehmen. Wir hoffen, sie als Kunden gewinnen zu können. Heißt, der Vertriebsvorstand ist auch dabei.“

Ray: „Das klingt spannend, ich würde gern das Team per Webcam dazuschalten, um es an der Präsentation, unserem Review somit teilhaben zu lassen.“

Silke: „Die Kunden interessieren sich nicht für Scrum.“

Ray: „Das ist richtig, wir können es als Möglichkeit präsentieren, dass wir so alle Experten für Fragen parat haben.“

Silke: „Solange es die Präsentation nicht stört, von mir aus. Ich muss noch was vorbereiten, bis später Ray.“

Ray: „Bis später.“

Ray holt sich und Ken noch einen Kaffee und geht dann in den Präsentationsbereich vom Stand.

Ray: „Hey Ken, ich habe dir einen Kaffee mitgebracht. Wie schaut es aus.“

Ken: „Schaut gut aus, sehe gerade, dass Frontend Team hat auch die letzten Änderungen fertiggestellt, ich habe es gerade nochmal getestet.“

Ray: „Super, dann kann in der Präsentation nichts schief gehen.“

Ken: „Warum ist das Frontend Team eigentlich nicht auf der Messe?“

Ray: „Keine Ahnung, glaube der Projektleiter da ist nicht so ein Fan von Silke, beruht auf Gegenseitigkeit. Gut, dass Du da einen alten Kollegen hast, der uns geholfen hat.“

Ken: „Falls was ist, ich habe ihn auch im Chat. Wann ist die erste Präsentation?“

Ray: „10.30 Uhr.“

Ken: „Ok, perfekt, dass restliche Team wird im Teamraum für das Review bereit sein.“

Der Messestand der ReG AG ist gut besucht, auch das Interesse an der neuen SuS Suite. Ray ist bereits dabei, mit ersten Kunden und Benutzern zu sprechen und Feedback einzusammeln. Die erste große Präsentation vor geladenen Gästen steht in wenigen Minuten an. Richard, der Vertriebsvorstand sagt ein paar einführende Worte und übergibt dann an Silke.

Silke: „Danke für die Einführung.“ <nickt Richtung Vorstand> „Wir freuen uns, ihnen heute die neue Version der SuS Suite präsentieren zu können. Hierfür haben wir unsere Kollegen mit an Board geholt, um auf alle Fragen gezielt eingehen zu können.“ <Silke deutet auf einen der Monitore, auf welchem das Backend Team zu sehen ist.> „Ich übergebe nun an Ray, unseren Product Owner für das Team. Er wird Ihnen zusammen mit Ken die neue SuS Suite vorstellen.“

Ray: „Vielen Dank Silke. Das Team hat die letzten Wochen alles dafür getan, die neuen Features für Sie bereitzustellen. Wir freuen uns auf ihr Feedback, scheuen sie sich nicht, zu fragen und zu kommentieren.“

Ray beginnt damit, die neuen Features zu vorzustellen, bevor Ken diese im Click-Dummy präsentiert. Das restliche Team, welches im Teamraum der Präsentation und somit dem Review beiwohnt, nimmt die Fragen und das Feedback entgegen.

Gast: „Ich habe eine Frage zu einer Funktion.“

Ray: „Bitte gern.“

Gast: „Ich möchte offen sein, bei einem Mitbewerber von Ihnen, gibt es die Möglichkeit, mehrere alternative Routen zu berechnen, auch in Abhängigkeit von verschiedenen Parametern wie z.B. Zuladung. Bieten sie das auch an.“

Ray: „Die Routenberechnung wird komplett von Ihnen konfigurierbar sein, ebenso die Parameter. Ken kann eine Beispielkonfiguration gern zeigen.“ <schaut zu Ken>

Ken klickt zielsicher durch den Click-Dummy und präsentiert das entsprechende Feature.

Gast: „Danke, wir können es komplett so gestalten, wie wir es wollen?“

Ray: „Das können Sie!“

Ray, Ken und das restliche Team führen durch die weiteren Features der SuS Suite, beantworten Fragen und sammeln wertvolles Feedback ein. Am Ende verabschiedet Silke die Gäste, während der Vertriebsvorstand sich zu weiteren Gesprächen mit den Gästen zurückzieht. Alle empfinden die Präsentation als Erfolg.

Silke: „Danke Euch beiden, bzw. Euch allen, das lief super. Vielleicht gewinnen wir den Kunden.“

Ray: „Das wäre super, dass Feedback war sehr wertvoll. Gut, dass es nur ein Click-Dummy ist. Da können wir noch einiges verbessern.“

Silke: „Diese Idee sollten wir öfter einsetzen.“

Ray: <schaut auf den Monitor zum Team> „Danke für diese Review, wir hören uns dann später zur Retrospektive?“

Howard: „Ja, ich habe bereits ein Board für eine remote Retrospektive vorbereitet, habt ihr heute noch eine Präsentation?“

Ray: „Ich glaube erst am Abend oder Silke?“

Silke: „Erst am Abend ja.“

Ray: „Ok, ich sammle mit Ken weiter Feedback für uns ein und wir hören uns dann Nachmittag zur Retrospektive. Bis später Leute.“

Ray ist mit dem Review mehr als zufrieden. Er nimmt sich direkt etwas Zeit, um das Feedback der Kunden zu dokumentieren und als erste PBIs ins Backlog zu überführen. Der Vertriebsvorstand führt Gespräche mit den Gästen, welche sehr an der neuen Suite interessiert sind. Ray und Ken präsentieren noch einige Male die neuen Features für verschiedene Kunden, welche sich die nächsten Stunden am Messestand eingefunden haben.

Kurz vor 14 Uhr kommt der Vertriebsvorstand zu Silke und ist sichtlich irritiert. Er möchte wissen, warum die Software voller Fehler ist. Er beschreibt, dass er gerade dem wichtigen Kunden aus der ersten Präsentation nochmal ein paar Features präsentieren wollte und die Anpassungen nicht geklappt hätten. Silke erklärt ihm, dass die Software dies zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht kann, da es nur ein Click-Dummy ist. Richard redet sich in Rage, ist wütend, dass er darüber nicht informiert wurde, dass gefährdet den kompletten Abschluss. Er hatte den Kunden schon an der Angel. Richard gibt Silke zu verstehen, dass dieser Fehler, zumindest ist es einer in seinen Augen, Konsequenzen haben muss. Er fragt, wer dafür verantwortlich ist, dass nur ein Click-Dummy auf der Messe präsentiert wird und nicht ein neues Produkt. Silke gibt ihm zu verstehen, dass das Team diese Entscheidung getroffen hat, damit sicher etwas auf der Messe präsentiert werden kann. Mit dieser Aussage gibt sich Richard nicht zufrieden und fordert, dass Silke einen Schuldigen aus dem Team zur Rechenschaft zieht, im Zweifel, ihn aus der Firma wirft. Ein solches Verhalten, darf nicht zur Gewohnheit werden, es muss schnell mit harter Hand reagiert werden, da ist sich der Richard sicher.