Demo für Silke / Panda Story – Episode #11

Demo für Silke – Panda Story – Episode #11

Nach dem Gespräch mit Silke und Britta im Büro ist Ray etwas erleichtert, dass Silke das Thema Demo am Montag nicht als Review versteht, zumindest ist dies seine Hoffnung. Er macht sich auf den Weg in den Teamraum vom Backend Team, um mit Ken das Vorgehen für Montag zu besprechen. Zu seiner Enttäuschung ist Ken gerade nicht am Platz, als er im Teamraum ankommt, was Ray dazu bewegt, kurz mit Howard zu sprechen.

Ray: „Hey Howard, kann ich Dich kurz stören.“

Howard: „Ja was gibt es?“

Ray: „War Silke gerade hier im Raum?“

Howard: „Ja war sie, sie wollte etwas von Ken, bzgl. der SuS Suite.“

Ray: „Wir müssen verhindern, dass sie das Team stört.“

Howard: „Ich habe sie ohnehin mit dem Anliegen zu Dir geschickt, aber ja, es war nur ein glücklicher Umstand, da Ken zum Frontend Team gegangen war.“

Ray: „Britta wird etwas für uns alle vorbereiten, um Scrum und die Transformation der letzten Wochen mit allen zu reflektieren.“

Howard: „Hoffentlich auch mit dem Management.“

Ray: „Ja, Silke wird unter anderem auch dabei sein, so der Plan zumindest.“

Ken kommt zurück vom Frontend Team und gesellt sich direkt zu Howard und Ray.

Ken: „Hallo ihr zwei, gute Neuigkeiten. Ich war gerade beim Frontend Team, ich denke der Click-Dummy ist für die Messe präsentabel.“

Ray: „Das sind doch mal gute Neuigkeiten, denkst Du, wir können ihn am Montag Silke zeigen?“

Ken: „Es paar Bugs sind schon noch drin, nichts Dramatisches, aber es muss gefixt werden. Ich hoffe, wir schaffen es bis Montag.“ <blickt Richtung Howard> „Das müssen wir in der Retrospektive besprechen, wie wir damit umgehen.“

Howard: „Definitiv, hier muss sich viel ändern, bei allen.“

Ray: „Dann will ich Dich mal nicht weiter aufhalten Ken. Ich freue mich auf Montag. Schönes Wochenende Euch.“

Ken: „Dir auch Ray.“

Howard, Ken und Ray gehen zuversichtlich in ein entspanntes Wochenende. Am Montag der darauffolgenden Woche ist der letzte Tag vor dem Review und dem wichtigen Start der Messe am Dienstag. Im Büro angekommen, geht Ray direkt in den Teamraum, um Ken und dem Team bei der Vorbereitung der Demo zur Seite stehen zu können.

Ken: „Guten Morgen Ray. Wie war Dein Wochenende?“

Ray: „Gut soweit, bin ein wenig nervös wegen der Messe und der Demo heute, hoffe es funktioniert alles?“ <schaut fragend zu Ken>

Ken: „Ich denke, das alles funktionieren wird, in ein oder zwei Stunden sollte alles fertig sein, für die Demo, ich kenne die Bugs, die können wir erstmal umschiffen. Wann wollte Silke die Demo?“

Ray: „Hat sie nicht genau gesagt, aber soweit ich weiß, sind heute Morgen noch Vorstandsmeetings, also sicher dann irgendwann am Nachmittag. Ich versuche sie mal zu erreichen.“

Ken: „Ok, danke, dann sehen wir uns später.“

Ray ist sichtlich erleichtert, dass für die Demo alles vorbereitet ist und geht gemütlich in die Kaffeeküche, um sich etwas zu trinken zu holen. Vor der Kaffeemaschine steht Silke, welche sich gerade einen Kaffee macht.

Silke: „Guten Morgen Ray, wann können wir die Demo heute durchführen?“

Ray: „Glaube Du hast jetzt gleich Vorstandssitzung oder, ich denke, daher Nachmittag sollte für uns alle passen, oder?“

Silke: „Die Sitzung ist auf heute Nachmittag verschoben. Der Vorstand möchte wissen, wie die SuS Suite für die Messe bereit ist.“

Ray: „Heißt Du hättest die Demo gern vorher?“

Silke: „In ein oder zwei Stunden wäre gut, ja.“

Ray: „Ich weiß nicht, ob die Suite dann schon für eine Demo bereit ist. Das Team arbeitet noch daran, die letzten Fehler zu beseitigen.“

Silke: „Keine Sorge Ray, ich will nur ein gutes Gefühl kriegen, für die neuen Funktionen, der Rest wird sich zeigen.“

Ray: „Dann sehen wir uns später im Teamraum.“

Silke: „Bis später.“

Silke nimmt sich ihren Kaffee und verlässt die Küche. Ray verschwindet ebenfalls Richtung Büro, um das Plakat für die Messe zu holen. Er geht nochmals genau durch das Product Backlog der SuS Suite und gleicht es mit den Ideen des Plakates ab. Bevor er sich wieder Richtung Teamraum begibt, trinkt er noch seinen Kaffee aus. Wieder Teamraum angekommen, blickt er zu Ken, um die Lage abzuschätzen, bevor er sich zu ihm gesellt.

Ken: „Ray, die Demo steht in ca. einer Stunde, wann kommt Silke?“

Ray: „Ich denke in ein paar Minuten.“

Ken: <schaut erschrocken> „In ein paar Minuten, ich dachte Nachmittag, warum hast Du mir nicht Bescheid gesagt?“

Ray: „Habe Dir im Chat[RS2]  geschrieben, hast Du das nicht gesehen.“

Ken: „Wohl nicht, ich war mit dem Vorbereiten beschäftigt.“ <sichtlich genervt>

Ray: „Ja tut mir leid, hätte anrufen sollen.“

Während Ray und Ken noch etwas über die neuen Features sprechen, kommt Silke in den Teamraum. Zielgerichtet geht sie zu Ray und Ken.

Silke: „Gute Idee von Euch, gleich das Messeplakat dazuhaben, so können wir es abgleichen.“

Ray: „Das war die Idee, ja.“

Silke: „Ken, dann zeigt mal die neuen Features.“

Ken demonstriert Silke die neuen Features im Click-Dummy vor, ohne zu erwähnen, dass dies nur ein Click-Dummy ist. Silke ist auf den ersten Blick sehr zufrieden mit dem was sie sieht und aufgrund des Wissens von Ken, treten auch keine Fehler auf.

Silke: „Das sieht doch super aus, danke Euch. Ich würde gern noch etwas probieren, darf ich?“

Silke wartet die Antwort nicht ab und gibt direkt neue Werte in die Maske für die Routenberechnung ein.

Silke: „Da scheint noch ein Fehler drin zu sein, die Berechnung funktioniert nicht.“

Ray: „Das ist genau genommen kein Fehler.“

Silke: „Was soll das heißen?“

Ray: „Wir wussten, dass wir für die Messe die neuen Features nicht alle umsetzen können, also haben wir uns für einen Click-Dummy entschieden, der die Funktionen nur simuliert.“

Silke: <schnauft> „Ray ernsthaft, wann wolltest Du mir das sagen?“

Ray: „Eigentlich gar nicht, ich dachte, wenn ich es auf der Messe präsentiere, gibt es keine Probleme. Ich wusste bei der Entscheidung nicht, dass das Budget dafür nicht reicht.“

Silke: „Ich hätte mir mehr Transparenz gewünscht, Ray. Der Click-Dummy schaut dennoch super aus, ich denke, niemand wird es merken. Ihr solltet beide mit zur Messe, ich hoffe ihr habt morgen nichts vor, ich kann es so nicht präsentieren.“

Ray: „Danke das Du es so aufnimmst, ich hatte schon ein schlechtes Gewissen.“

Silke: „Ich bin schon ein wenig enttäuscht. Ich hatte am Freitag noch ein Gespräch mit Britta, wir haben uns gut ausgetauscht. Ich denke, wir müssen alle noch lernen, was Scrum für uns als Unternehmen bedeutet. Für die Messe ist es so nun ok.“

Ken: „Ich kann morgen mit zur Messe, Ray Du auch?“

Ray: „Ja klar.“

Silke: „Danke für die Demo und danke für Eure Arbeit.“ <Silke spricht lauter, damit es alle im Teamraum hören>

Ray und Ken sind erleichtert, dass Silke es so aufgefasst hat und nicht durch die Decke gegangen ist. Ab und an sind die beiden verwundert, wie gelassen Silke sein kann, leider ist dies zu selten der Fall. Vermutlich hat der Einfluss von Britta etwas bewirkt.